Hinweise zur Antragstellung

Achtung!

Ein Antrag gilt als fristgerecht eingereicht, wenn der Antrag inklusive seiner Anlagen (Phase 1) elektronisch im eMS eingereicht wurde. Eine „Bestätigung zum elektronisch eingereichten Antrag“ muss spätestens 14 Kalendertage nach dem Ende des Calls rechtsverbindlich unterschrieben dem GS im Original vorgelegt werden..

Vor der Teilnahme an einem Aufruf (Call) zur Einreichung von Projektanträgen besteht die Möglichkeit, Beratungsleistungen zu den Projektvorschlägen in Anspruch zu nehmen.

Ansprechpartner für Ihre Projektvorschläge finden Sie im Gemeinsamen Sekretariat (GS) in Löcknitz. Die Projektberatung im GS ist eine Hilfestellung für polnische und deutsche Projektpartner beim Aufbau der projektbezogenen Kooperation sowie bei der Antragsvorbereitung gemäß den Anforderungen des Kooperationsprogramms.

Bitte beachten Sie, dass potenzielle Begünstigte während der Teilnahme an einem Call von den GS-Mitarbeiter ausschließlich technische Hinweise in Bezug auf den Inhalt des Kooperationsprogramms und die Funktionsweise des elektronischen Monitoring-Systems (eMS) erhalten können. Aufgrund des Wettbewerbscharakters der Calls darf in dieser Zeit nicht über konkrete Projekteinhalte und -strukturen beraten werden.
Interessierte können Informationen zum Kooperationsprogramm ebenfalls in den Regionalen Kontaktstellen (RKS) in Szczecin und Eberswalde erhalten.

Das Gemeinsame Sekretariat (GS) hat in Abstimmung mit der Verwaltungsbehörde ein Dokument "Hinweise zur Antragstellung im eMS (28.08.2017)" erarbeitet, in dem einige Rahmenbedingungen für die Projektanträge aus dem Kooperationsprogramm Interreg V A zusammengefasst wurden. Das Dokument hat die Aufgabe, über allgemeine Hinweise zur Antragstellung  sowie über die inhaltliche Gliederung der Anträge zu informieren. Besonders die in der Gliederung enthaltenen Punkte und Fragen sollen den potentiellen Begünstigten bei der inhaltlich-konzeptionellen Vorbereitung von gemeinsamen Projekten helfen.

Bitte achten Sie darauf, im Antrag auf alle Fragen so konkret wie möglich zu antworten. So müssen Sie z.B. im Textfeld "A.2 Projektzusammenfassung" zu folgenden Punkten Aussagen treffen:

  • die allg. Herausforderungen des Bereiches aus dem Kooperationsprogramm, auf welche Sie mit dem Projekt eingehen,
  • die Ziele des Projekts und die durch die Projektaktivitäten zu erwartenden Veränderungen der gegenwärtigen Situation,
  • die wichtigsten Ergebnisse des Projekts. Wer wird davon profitieren?,
  • Mit welchen Verfahren/Lösungsansätzen arbeitet das Projekt? Warum ist dabei eine grenzübergreifende Zusammenarbeit nötig?,
  • Was ist am Projekt originär/innovativ?

 

Handbuch für Antragsteller und Begünstigte

Anzeige:

Versionsinformationen:

17.05.2018 - aktualisierte Fassung
Bestätigung durch den Begleitausschuss

17.11.2017
Textergänzung Pkt. 3.2.4: Für polnische Projektpartner gilt:
Die Vergütung für im Projekt tätige Personen, die auf der Basis eines zivilrechtlichen Vertrags beschäftigt werden, sind förderfähig. Ausgenommen davon sind allerdings Vergütungen für Personen, die auf der Basis eines Dienstleistungsvertrages beschäftigt werden und gleichzeitig beim Begünstigten angestellt sind.

Textergänzung Pkt. 4.2.4: Bei kleinen Werbeartikeln (z.B. Kugelschreiber, Visitenkarten, Basecaps, T-Shirts etc.) entfällt die Pflicht, auf den Fonds hinzuweisen.

28.08.2017
Textergänzung: Hinweis zum Projektbeginn auf eigenes Risiko (S. 31)

24.07.2017
Bestätigung durch den Begleitausschuss

Antragstellung

Anzeige:

Versionsinformationen:

18.10.2017
Änderungen in Phase 2
Nachweis der Vorfinanzierung nur auf Anfrage durch das GS erforderlich
28.08.2017
Änderungen in Phase 2 
Legitimation des Leadpartners entfällt (alt Anl. 6)
Erklärung zu nutzungsberechtigten Personen im eMS erforderlich (neu Anl. 6)
Erhebungsbogen zum wirtschaftlich Berechtigten erforderlich (neu Anl. 7) 
 24.07.2017 erstmalige Veröffentlichung als Anlage zum Handbuch

 

 

Word-Datei, bitte herunterladen.

Das Dokument muss spätestens 14 Kalendertage nach dem Ende des Calls rechtsverbindlich unterschrieben dem GS im Original vorgelegt werden

Word-Datei,

Vorlage für die projektbezogene Partnerschaftsvereinbarung zur Regelung der Rechte und Pflichten der Partner bei der Projektumsetzung im Rahmen des Kooperationsprogramms Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen

Öffentliche Auftragsvergaben

Anzeige:

Leitfaden für Anwender zu den häufigsten Fehlern bei der Vergabe von Aufträgen im Rahmen der Projekte der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds

 

Antragsportal (eMS)

Interreg5a Logo Color web

Zugang zum elektronischen Monitoringsystem des Kooperationsprogramms.

Anstehende Termine

23
Aug
geplantes Budget des Projektaufrufes: 13,16 Mio. EUR

23
Aug
geplantes Budget des Projektaufrufes: 3,34 Mio. EUR

05
Mär
geplantes Budget des Projektaufrufes: 10,44 Mio. EUR

Newsletter

Ja, senden Sie mir den Newsletter des Kooperationsprogramms Interreg V A MV / BB / PL zu. Ich bin ausdrücklich damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Informationsangebote sowie die statistische Auswertung. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok