Bewilligte Projekte des Kooperationsprogramms

Projektliste aktualisiert am: 28.02.2019

Bei der Umsetzung des Kooperationsprogramms Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen erhielten bisher 25 Projekte einen Fördervertrag.
Die förderfähigen Gesamtausgaben dieser Projekte betragen zusammen 83,462 Mio. Euro. Diese Ausgaben werden durch die EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit insgesamt 66,836 Mio. Euro kofinanziert.

EU-Förderung der bewilligten Projekte
Prioritätsachse
Anzahl
EFRE-Mittel
1 - Natur und Kultur
6
15,609 Mio. EUR
2 - Verkehr und Mobilität
1
13,746 Mio. EUR
3 - Bildung
4
7,069 Mio. EUR
4 - Grenzübergreifende Kooperation
14
30,412 Mio. EUR

Liste der bewilligten Projekte: INT52



Prioritätsachse: 3 - Bildung

Gesunde Kinder in gesunden Kommunen

Projektbeschreibung:

Das Projekt "Gesunde Kinder in gesunden Gemeinden" (poln. Zdrowe Dzieci w Zdrowych Gminach) wurde in den Jahren 2008-11 am deutsch-niederländischem Grenzgebiet realisiert. Wegen seines Erfolgs, hat man beschlossen, ihn am polnisch-deutschen Grenzgebiet zu implementieren. Auf unserem Gebiet sind seit Jahren negative Erscheinungen sichtbar (v.a. starker Anstieg der Zahl von Kindern mit Übergewicht und Bewegungsmangel), die die Grundlage des deutsch-niederländischen Projekts waren. Im Zusammenhang damit wurde ein Projekt erschaffen, dass mittel- und langfristig die Anzahl der Kinder mit Übergewicht verringern und einen Beitrag zu einer radikalen Änderung des Lebensstils leisten sollte, der auf Bewegung, Wissen über den Körper und Selbstbewusstsein beruht. Die Änderung ist notwendig, weil auch in unseren Gemeinden im Durchschnitt 25% der Schulkinder Übergewicht haben. Die gleiche Anzahl von Kindern ist in einer physischen Kondition, die als "health risk level" bezeichnet wird (Gruppe mit Gesundheitsverlustrisiko) und die Ergebnisse von Ausdauertest sind um 50%-75% schlechter wie bei einer identischen Population vor 15-20 Jahren. Die meisten Kinder bewegen sich täglich 60 Min., ihre Zeit für sitzende Tätigkeiten wuchs um 10 - 12 Stunden (Schulunterricht, Hausaufgaben, TV, Computer, Spielkonsolen). Zusammenfassend - immer mehr Kinder haben Übergewicht, bewegen sich weniger und immer mehr Kinder haben physische und motorische durch ihren Lebensstil verursachte Mängel. Ein langfristiger Effekt werden negative Folgen sowohl in Form einer schlechteren Lebensqualität als Erwachsene, einer mittleren Zeitdauer der Teilnahme am Arbeitsmarkt wie auch erhöhte Kosten der medizinischen Betreuung für den Staat - soweit keine vorbeugenden Schritte vorgenommen werden. Das Projekt ist eine Probe der Antwort auf die Herausforderungen, die sich aus sozialen und wirtschaftlichen Unterschieden, der Sprachbarriere und verschiedener Verwaltungsstrukturen ergeben. Eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit in solch einem Projekt ist notwendig, weil durch das Zusammenarbeiten im Rahmen des Projekts bei einer entsprechenden Aufgabenaufteilung die schon bestehenden Wissensressourcen der Partner ausgenutzt werden, um zusammen die Herausforderungen anzunehmen und die durch die Zusammenarbeit generierenden Potenzialen auszunutzen. Die Bekämpfung von Übergewicht und die Probe einen jungen Menschen zu einen gesunderen Lebensstil zu überreden, sind Ziele sowohl für polnische wie auch deutsche Gemeinden. Das Projekt - durch das regionale Netz wie auch die meritorische Unterstützung der ESAB ermöglicht einen tieferen Austausch von Informationen und Erfragungen, das Kennenlernen eines neuen Wissenstands. Die geplanten internationalen sportlichen Wettbewerbe und die Veröffentlichung der Ausdauertests hingegen bringen ein Element eines gesunden mobilisierenden Rivalisierens in die entsprechenden Gemeinden. Es wird angenommen, dass die Begünstigten des Projekts direkte Teilnehmer sein werden: Schüler, mit entsprechendem Wissen ausgestattete Eltern, Lehrer, Trainer, Diätassistenten/ErnährungsberaterInnen, die außer einer zusätzlichen Schulung ebenso wie die Schulen und Gemeinden die andauernde Obhut eines akademischen Partners haben werden. Die ihre infrastrukturelle Basis erweitern, welche ermöglicht, Unterricht im Bereich des gesunden Lebensstils durchzuführen und ein Netzwerk mit Partnern zu bilden, das für die lokale gesundheitsfördernde Politik verantwortlich wird. Der innovative Charakter des Projekts beruht auf der Überzeugung, dass auf der lokalen und regionalen Ebene man ein vielschichtiges holistisches Netz der Betrachtungsweise eines jungen Menschen bilden kann, deren Effekt das gesundheitsfördernde Selbstbewusstsein und die Hemmung der oben genannten negativen Tendenzen oder deren Umkehrung sein werden.

Nachrichten und Bilder zum Projekt INT52MedienberichteProjektpublikationen

Leadpartner:

Gmina Miasto Kołobrzeg

Projektpartner:

PP_2 - Stadt Schwedt,
PP_3 - Gmina Goleniów,
PP_4 - Gmina Kołobrzeg (EFRE/EFRR),
PP_5 - Europäische Sportakademie Land Brandenburg gGmbH,
PP_6 - Gmina Stepnica (EFRE/EFRR)

Ausgaben (Euro): 1.300.689,49
EFRE-Mittel (Euro): 1.105.586,05
Projektbeginn: 01.09.2017
Projektende: 28.02.2021

Bezeichnungen der Interventionskategorien:

117 - Förderung des gleichen Zugangs zum lebenslangen Lernen für alle Altersgruppen im formalen, nichtformalen und informellen Rahmen, Steigerung des Wissens sowie der Fähigkeiten und Kompetenzen der Arbeitskräfte sowie die Förderung flexibler Bildungswege, unter anderem durch Berufsberatung und die Bestätigung erworbener Kompetenzen / Wyrównywanie dostępu do uczenia się przez całe życie o charakterze formalnym, nieformalnym i pozaformalnym wszystkich grup wiekowych, poszerzanie wiedzy, podnoszenie umiejętności i kompetencji siły roboczej oraz promowanie elastycznych ścieżek kształcenia, w tym poprzez doradztwo zawodowe i potwierdzanie nabytych kompetencji,
E19 - Erziehung und Unterricht / Edukacja,
T03 - Ländliche Gebiete (dünn besiedelt) / Obszary wiejskie (o małej gęstości zaludnienia),
M07 - Nicht zutreffend / Nie dotyczy,
T02 - Kleinstädtische Gebiete (mittlere Bevölkerungsdichte, Bevölkerung > 5 000) / Małe obszary miejskie (o ludności > 5 000 i średniej gęstości zaludnienia), T01 - Städtische Ballungsgebiete (dicht besiedelt, Bevölkerung > 50 000) / Duże obszary miejskie (o ludności > 50 000 i dużej gęstości zaludnienia)

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Informationsangebote sowie die statistische Auswertung. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok