Bewilligte Projekte des Kooperationsprogramms

Projektliste aktualisiert am: 17.09.2019

Bei der Umsetzung des Kooperationsprogramms Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen erhielten bisher 32 Projekte einen Fördervertrag.
Die förderfähigen Gesamtausgaben dieser Projekte betragen zusammen 95,022 Mio. Euro. Diese Ausgaben werden durch die EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit insgesamt 76,099 Mio. Euro kofinanziert.

EU-Förderung der bewilligten Projekte
Prioritätsachse
Anzahl
EFRE-Mittel
1 - Natur und Kultur
11
22,587 Mio. EUR
2 - Verkehr und Mobilität
1
13,746 Mio. EUR
3 - Bildung
5
9,005 Mio. EUR
4 - Grenzübergreifende Kooperation
15
30,762 Mio. EUR

INT67



Prioritätsachse: 1 - Natur und Kultur

Grenzüberschreitende Profilierung und Weiterentwicklung des Tourismus, insbesondere Kur- und Gesundheitstourismus in Templin und Połczyn-Zdrój unter Nutzung des lokalen Natur- und Kulturerbes

Projektbeschreibung:

Das vorliegende Projekt bietet die Möglichkeit, die touristischen Attraktivität und Bekanntheit in den beiden Kommunen Templin und Połczyn-Zdrój sowie den umliegenden Regionen auf Grundlage einer engen Zusammenarbeit nachhaltig zu stärken und zu entwickeln. In den beiden „Nicht-Ostseeregionen” ist der Tourismus im Vergleich mit den national bedeutenden touristischen Zentren an der deutsch-polnischen Ostseeküste bzw. den Metropolen Szczecin und Berlin eher gering entwickelt. Für beide Kommunen stellt der Tourismus einen zentralen Wirtschaftsfaktor dar. Dabei ergeben sich aufgrund der ähnlichen guten naturräumlichen Voraussetzungen viele gemeinsame Entwicklungspotenziale und inhaltliche Anknüpfungspunkte mit Hinblick auf die touristische Ausrichtung und die Zielgruppenansprache. Im Thermalsolheilbad Templin wurde der Schwerpunkt der Stadtentwicklung in den letzten Jahren erfolgreich auf den Ausbau des Wellness- und Gesundheitstourismus in Verbindung mit der Entwicklung natur- und familientouristischer Angebote gelegt. Bei einer Steigerung der Übernachtungszahlen ist die Aufenthaltsdauer mit 2,9 Tagen jedoch vglw. gering. Die touristische Anziehungskraft ist vorrangig auf den Berlin-Brandenburger Raum sowie Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt konzentriert, und das Potenzial an polnischen Besuchern wird bisher nur unzureichend abgerufen. Połczyn-Zdrój ist mit mehr als 300 Jahren Kurgeschichte einer der ältesten Kurorte Polens. Die Fortführung des traditionellen Kurwesens ist eine zentrale Säule der Gemeindeentwicklung. Die Gemeinde ist bisher ein wichtiges Reiseziel gesetzlich verordneter Kurgäste, die meist mehrere Wochen vor Ort verbringen. Über den Kurtourismus hinaus weist die Gemeinde jedoch noch ungenutzte Entwicklungspotenziale auf.
Die vorgesehene strategische Zusammenarbeit der beiden Kommunen bietet die Chance, durch Nutzung des gegenseitigen Fachwissens neue touristische Akzente zu setzen, die das vorhandene Angebot qualitativ ergänzen und die Wettbewerbs-fähigkeit der im touristischen Hinterland liegenden Regionen zu verbessern. Durch eine sowohl räumliche als auch thematische Erweiterung der Marketingaktivitäten sollen einerseits der jeweilige grenzüberschreitende Besucheranteil gesteigert werden und andererseits auch neue Zielgruppen angesprochen werden. Dabei erfolgt auf Grundlage eines engen Erfahrungaustausches sowie durch Entwicklung gemeinsamer Angebote und Marketingaktivitäten in Połczyn-Zdrój zukünftig eine stärkere Ansprache privater, auch deutscher Wellness- und Gesundheitstouristen, während in Templin die Ansprache von privaten Kurtouristen und polnischen Besuchern intensiviert wird. Große Bedeutung im Rahmen der gemeinsamen touristischen Profilierung kommt in beiden Kommunen den historischen Kurparkanlagen zu, die mit Blick auf die vorgesehene Qualifizierung der touristischen Infrastrukturen eine Schlüsselfunktion übernehmen. Unter Nutzung der Natur- und Kulturerbestätten wird in dem Projekt zudem die Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für das lokale Natur- und Kulturerbe sowie das Kennenlernen von touristischen Berufsperspektiven in Polen und Deutschland befördert. Durch die Umsetzung der vorgesehenen Arbeitspakete wird die Zusammenarbeit der beiden Partnerkommunen auf unterschiedlichen fachlichen und organisatorischen Ebenen umgesetzt und auf ein neues strategisches Niveau gehoben. Das Projekt knüpft thematisch sowohl an frühere EU-finanzierte Maßnahmen zur Stärkung des Natur- und Aktivtourismus in Nicht-Ostseeregionen (z.B. Interreg IV A Projekt Pommersche Flusslandschaften) sowie an laufende grenzüberschreitende Aktivitäten im Rahmen der Städtepartnerschaft von Templin und Połczyn-Zdrój an. Durch die Qualifizierung der touristischen Infrastrukturen im Einklang mit dem Erhalt und der Aufwertung des regionalen Natur- und Kulturerbes wird zudem ein Beitrag zur Steigerung der  Lebensqualität sowie zur regionalen Bindung der lokalen Bevölkerung geleistet.

Nachrichten und Bilder zum Projekt INT67MedienberichteProjektpublikationen

Leadpartner:

Stadt Templin

Projektpartner:

2 - Gmina Połczyn-Zdrój
3 - TMT Tourismus-Marketing Templin GmbH

Ausgaben (Euro): 1.801.999,24
EFRE-Mittel (Euro): 900.999,62
Projektbeginn: 01.06.2018
Projektende: 31.05.2021
 Internetseite des Projektes:  nicht verfügbar

Bezeichnungen der Interventionskategorien:

T01 - Städtische Ballungsgebiete (dicht besiedelt, Bevölkerung > 50 000) / Duże obszary miejskie (o ludności > 50 000 i dużej gęstości zaludnienia),
01 - Nicht rückzahlbare Finanzhilfe / Dotacja bezzwrotna,
094 - Schutz, Entwicklung und Förderung öffentlicher Ressourcen Im Bereich Kultur und Kulturerbe / Ochrona, rozwój i promowanie dóbr publicznych w dziedzinie kultury i dziedzictwa,
E23 - Kunst, Unterhaltung, Kreativwirtschaft und Erholung / Sztuka, rozrywka, sektor kreatywny i rekreacja

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Informationsangebote sowie die statistische Auswertung. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok