Bewilligte Projekte des Kooperationsprogramms

Projektliste aktualisiert am: 28.02.2019

Bei der Umsetzung des Kooperationsprogramms Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen erhielten bisher 25 Projekte einen Fördervertrag.
Die förderfähigen Gesamtausgaben dieser Projekte betragen zusammen 83,462 Mio. Euro. Diese Ausgaben werden durch die EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit insgesamt 66,836 Mio. Euro kofinanziert.

EU-Förderung der bewilligten Projekte
Prioritätsachse
Anzahl
EFRE-Mittel
1 - Natur und Kultur
6
15,609 Mio. EUR
2 - Verkehr und Mobilität
1
13,746 Mio. EUR
3 - Bildung
4
7,069 Mio. EUR
4 - Grenzübergreifende Kooperation
14
30,412 Mio. EUR

Liste der bewilligten Projekte: INT51



Prioritätsachse: 1 - Natur und Kultur

POMERANIA-NATUR- und KULTURerlebnisse

Projektbeschreibung:

Im o.g. Projekt  arbeiten de-pl Kultur-und Freizeiteinrichtungen, Städte und Gemeinden in attraktiven Landschaften mit  kulturellen Besonderheiten gemeinschaftlich.  Gäste und  Bewohner  der Region können bereits vielfältige touristische Einzelangebote der Partner nutzen. Die grenzüberschreitende Entwicklung bietet großartige Chancen bei den de-pl Partnern  im Projekt. Gleichzeitig bieten vielfältige Angebote, die Möglichkeit die Lebensqualität in der natürlichen Umwelt zu erhöhen.  Alle Partner tragen als touristisches Erlebnis  zur Identifizierung ihrer Region und der dort lebenden Menschen bei.  Das gemeinsame Kultur- und Naturerbe ist eine wichtige Grundlage für die nachhaltige Entwicklung des Fördergebiets. Die vielfältigen Erlebnisbereiche sowie deren grenzüberschreitende Entwicklung bieten großartige Chancen bei den Partnern.  Ziel des Projektes  ist es, die Angebote der grenzübergreifenden Erlebnisse zu bündeln und damit zu verbessern. So wird den Bewohner  und den Gästen der grenzübergreifenden Region in einem atemberaubenden Naturraum das gemeinsame Kultur-und Naturerbe näher gebracht.  Zusammen schaffen die Projektpartner Attraktionen und Erlebnisse, die die Lebensqualität der Menschen in Westpommern, Brandenburg und MV stetig steigen lassen. Mit dem Projekt wird sich der Tourismus in der grenzüberschreitenden Region weiter stabilisieren und als wirtschaftliches Standbein für die Projektpartner dienen. Mit viel Elan und Mut aber auch finanziellen Mitteln werden die Investitionen in dem Projekt zur Steigerung der Attraktivität der Einrichtungen führen.Um mit den Veränderungen um uns herum mithalten zu können, müssen wir im Projekt gemeinsam auf die Veränderungen reagieren. Dazu gehört die Anwendung der digitalen Medien sowie deren Vernetzung  untereinander. Landesmarketing und Regionalmarketing(de-pl), Themenportale und  Vertriebskanäle müssen wir nutzen, um unseren Gästen den Zugang zu den neuen Produkten zu ermöglichen. Die Reichweite können wir maximieren, indem alle Partner in die Produktvermarktung einbezogen werden. Anreize für den Besuch der Einrichtungen müssen wir mit der Darstellung der neuen Produkte auf digitalen Märkten schaffen. Herausfordernd für die professionell agierenden Tourismusorganisationen und Städte  mit ihren Ressourcen im Budget und dem  Personal  sind die  stark ansteigenden Tendenzen für Inlands -und Europatourismus. Um hier mit passenden Angeboten und Vernetzungen aufwarten zu können, sind neue Wege zu begehen. D.h. das Denken in regionalen Korridoren ist aus zu weiten, ländliche Regionen mit Angeboten für den Rad - oder Wassertourismus sind mit Angeboten aus Kultur der Städte und Gemeinden grenzübergreifend zu verbinden. Diese Angebote müssen zunehmend für die Nebensaison angepasst werden. Hier liegt noch großes Potential zur Steigerung der Besucherzahlen aller Partner. Ausflugssuchende, Urlauber oder Besucher sind im Freizeitverhalten an langfristigen Angeboten interessiert, die wetterunabhängig genutzt werden können. Wichtig wird dabei der Lösungsansatz, dass wir verschiedene Kategorien im Projekt einbeziehen. Ob es sich um Angebote als Denkmäler und historische Bauwerke, um Ausstellungen, Natur- und Tiererlebnisse  oder um Zoos und Tierparks handelt, die Bündelung der Angebote der beteiligten Kultur-und Freizeiteinrichtungen, wird einen positiven Effekt bei allen Partnern hervorrufen. Entscheidend für alle Partner wird es sein, die Attraktivität der Einrichtung selbst zu steigern.  Das wird nur mit neuen Investitionen in die Angebote der Partner gelingen. Die Kompetenzen der PP zu nutzen und zu bündeln, wird unsere touristischen Einrichtungen in eine erfolgreiche Zukunft führen. Den Wandel unserer Zeit müssen wir mit Mut für das neue Projekt kombinieren.

Nachrichten und Bilder zum Projekt INT51MedienberichteProjektpublikationen

Leadpartner:

Tierpark Ueckermuende e.V.

Projektpartner:

2 - Vogelpark Marlow gGmbH
3 - NABU - Regionalgruppe Insel Usedom e.V
4 - Gmina Przelewice
5 - Stadt Eberswalde
6 - Zamek Książąt Pomorskich w Szczecinie
7 - Gmina Police
8 - Związek Miast i Gmin Dorzecza Parsęty
9 - Landesforst MV (AöR)
10 - Stadt Dargun

Ausgaben (Euro): 4.309.885,98
EFRE-Mittel (Euro): 3.663.403,04
Projektbeginn: 01.03.2018
Projektende: 28.02.2021

Bezeichnungen der Interventionskategorien:

01 - Nicht rückzahlbare Finanzhilfe / Dotacja bezzwrotna,
092 - Schutz, Entwicklung und Förderung öffentlicher touristischer Ressourcen / Ochrona, rozwój i promowanie publicznych walorów turystycznych,
T02 - Kleinstädtische Gebiete (mittlere Bevölkerungsdichte, Bevölkerung > 5 000) / Małe obszary miejskie (o ludności > 5 000 i średniej gęstości zaludnienia),
E23 - Kunst, Unterhaltung, Kreativwirtschaft und Erholung / Sztuka, rozrywka, sektor kreatywny i rekreacja,

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Informationsangebote sowie die statistische Auswertung. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok