Bewilligte Projekte des Kooperationsprogramms

Projektliste aktualisiert am: 02.04.2019

Bei der Umsetzung des Kooperationsprogramms Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen erhielten bisher 28 Projekte einen Fördervertrag.
Die förderfähigen Gesamtausgaben dieser Projekte betragen zusammen 89,476 Mio. Euro. Diese Ausgaben werden durch die EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit insgesamt 71,948 Mio. Euro kofinanziert.

EU-Förderung der bewilligten Projekte
Prioritätsachse
Anzahl
EFRE-Mittel
1 - Natur und Kultur
8
18,785 Mio. EUR
2 - Verkehr und Mobilität
1
13,746 Mio. EUR
3 - Bildung
5
9,005 Mio. EUR
4 - Grenzübergreifende Kooperation
14
30,412 Mio. EUR

Liste der bewilligten Projekte: INT55



Prioritätsachse: 1 - Natur und Kultur

Nachhaltiger Wassertourismus im einzigartigen Unteren Odertal

Projektbeschreibung:

Wassertourismus im Unteren Odertal wird nachhaltig
Die Nationalparkstadt Schwedt/Oder, der Nationalpark Unteres Odertal und der polnische Verbund der Landschaftsschutzparks der Wojewodschaft Westpommern initiieren gemeinsames  innovatives deutsch-polnisches wassertouristisches Projekt. Die Partner stellen sich der Herausforderung durch Verbesserung der grenzübergreifenden Erlebbarkeit des Naturraumes Unteres Odertal neue Zielgruppen zu erreichen  und damit die Region durch Inwertsetzung zu stärken.
 
Mit dem  Projekt „Nachhaltiger Wassertourismus im einzigartigen Unteren Odertal“ wird  an die vorangegangenen erfolgreichen deutsch-polnischen Projekte der Partner angeknüpft. Ziel ist die Fortsetzung der grenzüberschreitenden nachhaltigen touristischen Entwicklung durch neue wassertouristische Infrastruktur und gemeinsames Marketing. Ein Netz von Naturrastplätzen entlang der Wasserstraßen, ein Solarfloß, erweiterte Angebote im Wassertouristischen Zentrum Schwedt/Oder, Beobachtungsplattformen, dreisprachige Informationstafeln, Multimediaangebote und Publikationen, das sind wesentliche Bausteine. Mit den Wasserwanderern wird eine neue Zielgruppe angesprochen. Zu erwartende neue wirtschaftliche Impulse lassen die Bewohner auf beiden Seiten der Oder stärker als bislang zu Partnern werden und verbinden sie mit den Besuchern.
 
Der Bekanntheitsgrad des „Unteren Odertal“ wird durch innovative Marketingmaßnahmen erhöht.  So ist eine Serie von Beiträgen für deutsche und polnische Reisezeitschriften geplant sowie geeignete Maßnahmen für die Großräume und touristischen Quellmärkte Berlin und Szczecin. Dazu gilt es insbesondere, die immer größer werdende Zielgruppe der Naturerlebnis-Interessierten, mit entsprechenden Angeboten zu gewinnen. Naturliebhaber verstehen einzigartige Naturerlebnisse ohne Grenze zunehmend als Alternative zu touristischen Ballungszentren und wertschätzen die Einzigartigkeit des Naturraumes durch ihren Besuch.
Von besonderer Bedeutung sind Angebote für Kinder und junge Menschen im Rahmen einer erlebnisorientierten Umweltbildung, die für ökologisch sinnvolles Handeln künftig handelnder Generationen einen Grundstein legt.  
 
Im Rahmen des neuen Projekts  wird das Bewusstsein der Akteure für ein gemeinsames Natur- und Kulturerbe gestärkt, die gegenseitige Neugier und Akzeptanz gefördert und die Bereitschaft erhöht, miteinander gemeinsame Aktivitäten zu entwickeln und umzusetzen. Dazu werden neue Kommunikationsformen und -wege genutzt, z.B. durch die Einbindung der lokalen Bevölkerung auf beiden Seiten der Oder, z. B.  im Rahmen von Workshops für regionale deutsche und polnische Lehrende und Naturführer. In das Projekt werden neue Partner eingebunden wie der Tourismusverein „Nationalpark Unteres Odertal“ als Berater sowie Städte und Gemeinden auf beiden Seiten der Oder, die insbesondere den  Aufbau der Naturraum- und Ressourcen schonenden wassertouristischen Infrastruktur begleiten.  Ziel ist es, die einzigartige deutsch-polnische Naturwelt entlang des Flusses der breiteren Öffentlichkeit auf interessante und nachhaltige Art und Weise zugänglich zu machen und gleichzeitig ihren Charakter und die Schutzgüter zu bewahren.
 
Um die naturräumliche Einheit „Unteres Odertal“ mit Tieflandstrom,  naturnaher Flussauenlandschaft, angrenzenden Oderhängen und eiszeitlich geprägter Hügellandschaft mit naturnahen Wäldern und artenreichen Wiesen zu erhalten und zu schützen sowie diese durch nachhaltige, Ressourcen schonende Tourismusentwicklung in Wert zu setzen, ist die länderübergreifende Zusammenarbeit die notwendige Voraussetzung.  Die räumliche Abgrenzung des Projektgebiets wird weitgehend durch den Nationalpark „Unteres Odertal“ und die Landschaftsschutzparke Dolina Dolnej Odry und Cedynia bestimmt. Die Flächenkulisse umfasst ca. 50.000 ha von den Toren Szczecins bis südlich des Grenzübergangs Hohenwutzen/ Osinów Dolny.

Nachrichten und Bilder zum Projekt INT55MedienberichteProjektpublikationen

Leadpartner:

Stadt Schwedt/Oder

Projektpartner:

2 - Nationalpark Unteres Odertal - Verwaltung
3 - Zespół Parków Krajobrazowych Województwa Zachodniopomorskiego

Ausgaben (Euro): 2.531.147,10
EFRE-Mittel (Euro): 2.151.475,03
Projektbeginn: 01.01.2018
Projektende: 31.12.2020

Bezeichnungen der Interventionskategorien:

E23 - Kunst, Unterhaltung, Kreativwirtschaft und Erholung / Sztuka, rozrywka, sektor kreatywny i rekreacja,
T02 - Kleinstädtische Gebiete (mittlere Bevölkerungsdichte, Bevölkerung > 5 000) / Małe obszary miejskie (o ludności > 5 000 i średniej gęstości zaludnienia),
091 - Entwicklung und Förderung des touristischen Potenzials von Naturgebieten / Rozwój i promowanie potencjału turystycznego obszarów przyrodniczych

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Informationsangebote sowie die statistische Auswertung. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok