Bewilligte Projekte des Kooperationsprogramms

Projektliste aktualisiert am: 17.09.2019

Bei der Umsetzung des Kooperationsprogramms Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen erhielten bisher 32 Projekte einen Fördervertrag.
Die förderfähigen Gesamtausgaben dieser Projekte betragen zusammen 95,022 Mio. Euro. Diese Ausgaben werden durch die EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit insgesamt 76,099 Mio. Euro kofinanziert.

EU-Förderung der bewilligten Projekte
Prioritätsachse
Anzahl
EFRE-Mittel
1 - Natur und Kultur
11
22,587 Mio. EUR
2 - Verkehr und Mobilität
1
13,746 Mio. EUR
3 - Bildung
5
9,005 Mio. EUR
4 - Grenzübergreifende Kooperation
15
30,762 Mio. EUR

INT142



Prioritätsachse: 1 - Natur und Kultur

Alleen als Refugialgebiete der Biodiversität. Der Schutz der Straßenalleen als ökologische Korridore und Habitate zur Erhaltung der Biodiversität in der Woiwodschaft Zachodniopomorskie und im Landkreis Vorpommern-Greifswald

Projektbeschreibung:

Straßenalleen, also Baumreihen parallel zur Fahrbahn, sind wertvolle Naturelemente der Landschaft in Westpommern und in Mecklenburg-Vorpommern. Gepflanzt an Straßen spielen sie eine große Rolle für Natur und Ökologie – sie sind Lebensräume vieler Organismen, was für die Erhaltung der Biodiversität bedeutsam ist. Viele der in Alleen vorkommenden Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Sie verdanken ihre Existenz den alten Straßenbäumen, weil solche Bäume in Wäldern infolge „rationeller“ Forstwirtschaft oft entfernt werden. Alleen sind auch Migrationskorridore, die Waldkomplexe verbinden und damit die Migration von Kleintieren, Vögeln und im geringeren Grad auch Pflanzen ermöglichen. So sorgen sie für Erhaltung der Biodiversität. Sie sind daher besonders in der urbanisierten und landwirtschaftlich geprägten Landschaft wichtig. Leider werden sie oft vom Menschen verdrängt und verschwinden aus unserer Landschaft als Folge unzulänglicher Kenntnisse der Entscheidungsträger über die Rolle der Alleen.
Das Projekt bezweckt die Erhaltung der Biodiversität durch Erhöhung des Bewusstseins und der Kenntnisse über die Bedeutung der Straßenbäume als Biotope und ökologische Korridore. Das Wissen der Straßenbauverwaltung zum Alleenmanagement wird erweitert. Das Projekt ist auf Baumreihen in Westpommern und im Landkreis Vorpommern-Greifswald fokussiert und sieht die Aufwertung natürlicher Ressourcen der Alleen einschließlich der Bewertung des Zustands vor, was eine Planung des langfristigen Schutzes ermöglicht. Die Verbesserung des Zustands der Baumbestände wird sich in der Stabilisierung der Alleen als Aufenthaltsorte von Tieren, welche die Bäume als Nist-, Futter-, Zufluchtsstätten sowie zur Migration nutzen, sowie im Vorkommen von Flechten und Pilzen, die an Bäumen leben, widerspiegeln. Das Projekt sieht die Erarbeitung eines Konzeptes für Erhaltung und Schutz von Straßenbäumen in der Woiwodschaft Westpommern und im Landkreis Vorpommern-Greifswald vor. Dieses erlaubt ein hohes Niveau im Bereich der Planung, Gestaltung und Erhaltung von Alleen sowie die Erarbeitung gemeinsamer Standards für Schutz und Erhaltung der Straßenbäume. Pflegemodelle und Kennzeichnung der Bäume verbessern die Sicherheit auf den Straßen.Das Projekt steigert das Bewusstsein und erweitert Kenntnisse der Teilnehmer zu den Straßenalleen (Straßenverwaltungen, für Bäume zuständige Beamte, Einwohner der Region). Dies erfolgt durch Studienreisen, praktische Schulungen zur Beurteilung des Gesundheitszustands der Bäume und die feierliche Pflanzung einer grenzüberschreitenden Allee. Diese Events sowie geplante Konferenzen und Treffen mit Straßenverwaltern werden dem Erfahrungs- und Best-Practice-Austausch unter den Teilnehmern dienen. Resultat dieser Treffen wird die gemeinsame Erarbeitung von Richtlinien sein, die den Straßenverwaltern u.a. Vergabe und Abnahme von Anpflanzungen, Pflegearbeiten u.ä. erleichtern. Vom deutschen Partner werden die polnischen Teilnehmer Anregungen und Kenntnisse aus einem Land bekommen, in welchem Alleen seit längerem gepflegt werden – aus Mecklenburg-Vorpommern.
Ein symbolisches Ereignis wird die gemeinsame Pflanzung einer grenzüberschreitenden Allee an einer Straße sein, die die deutsch-polnische Grenze überquert. Vorschlagsstandorte sind die Wege Schwennenz – Bobolin, Blankensee-Buk. Es wird das zweite Event dieser Art sein, dessen Ideengeber vor einigen Jahren Herr Ingo Lehmann vom Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommern war. Solche grenzüberschreitenden Ereignisse bewirken ein hohes Medieninteresse. Dies ermöglicht es, das Thema des Alleenschutzes einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und die Entscheidungsträger zu beeinflussen. Zusätzlich wird ein positives Bild der Alleen als gemeinsames Gut und Symbol der Völkerverbindung geprägt.
Die Projektumsetzung bedarf die Zusammenarbeit der Straßenbauverwaltungen, der Gebietskörperschaften und der freien Träger im Bereich Naturschutz in beiden Ländern.

Nachrichten und Bilder zum Projekt INT142MedienberichteProjektpublikationen

Leadpartner:

Federacja Zielonych Gaja

Projektpartner:

2 - Landkreis Vorpommern-Greifswald

Ausgaben (Euro): 1.031.623,04
EFRE-Mittel (Euro): 876.879,57
Projektbeginn: 01.02.2019
Projektende: 31.01.2022
 Internetseite des Projektes:  nicht verfügbar

Bezeichnungen der Interventionskategorien:

085 - Schutz und Verbesserung der biologischen Vielfalt, des Naturschutzes und grüner Infrastrukturen / Ochrona i zwiększanie różnorodności biologicznej, ochrona przyrody i zielona infrastruktura,
E22 - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Umwelt und Klimawandel / Działalność związana ze środowiskiem naturalnym i zmianami klimatu,
T03 - Ländliche Gebiete (dünn besiedelt) / Obszary wiejskie (o małej gęstości zaludnienia),

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Informationsangebote sowie die statistische Auswertung. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok