INT144

LosBonasus – Crossing! Verbesserung des grenzüberschreitenden Wildtiermanagement für Wisent & Elch

Elch und Wisent streiften einst durch die Wälder Europas. Lebensraumverlust, Jagd und Wilderei führten zur Ausrottung des Wisents in Polen und Deutschland, wenige Elche konnten in den polnischen Wäldern überleben. Zucht- und Wiederauswilderungsprogramme sowie verbesserte Schutzvorschriften trugen zur langsamen Erholung der Bestände beider Arten in Polen bei, die zunehmend ihren Weg nach Deutschland finden. Für die Biodiversität eine Chance, birgt die Rückkehr der Großsäuger auch Herausforderungen für Mensch und Tier. Wo und wie viele Tiere sich im deutsch-polnischen Grenzbereich aufhalten bzw. wo mögliche Konfliktpotentiale liegen, ist aufgrund einer fehlenden, grenzübergreifenden Kooperation in Management, Monitoring und Forschung unklar. Auch gemeinsame Wissens-, Handlungs- und Kommunikationsstrukturen zwischen den beiden Ländern fehlen bisher. Die Initiierung und Verbesserung eines grenzüberschreitenden Wildtiermanagements für Wisent und Elch im Programmgebiet, in Einklang mit wirtschaftlichen, politischen und sozialen Interessen der Region, bildet daher das zentrale Projektziel.


Newsletter

Ja, senden Sie mir den Newsletter des Kooperationsprogramms Interreg V A MV / BB / PL zu. Ich bin ausdrücklich damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

© 2020 - www.interreg5a.info

EU LogoDas Kooperationsprogramm Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Informationsangebote sowie die statistische Auswertung. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.