Bewilligte Projekte des Kooperationsprogramms

Projektliste aktualisiert am: 12.11.2021

Bei der Umsetzung des Kooperationsprogramms Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen erhielten bisher 69 Projekte einen Fördervertrag.
Die förderfähigen Gesamtausgaben dieser Projekte betragen zusammen 170,219 Mio. Euro. Diese Ausgaben werden durch die EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit insgesamt 133,519 Mio. Euro kofinanziert.

EU-Förderung der bewilligten Projekte
Prioritätsachse
Anzahl
EFRE-Mittel
1 - Natur und Kultur
22
46,528 Mio. EUR
2 - Verkehr und Mobilität
2
26,798 Mio. EUR
3 - Bildung
8
12,763 Mio. EUR
4 - Grenzübergreifende Kooperation
29
39,536 Mio. EUR
5 - Technische Hilfe
8
7,893 Mio. EUR

Nachbarspracherwerb von der Kita bis zum Schulabschluss – gemeinsam leben und lernen in der Euroregion Pomerania



Prioritätsachse: 3 - Bildung

Projektnummer: INT131

Projektbeschreibung:

Das Projekt setzt sich zum Ziel, sprachliche, mentalitätsbezogene und kulturelle Barrieren im Fördergebiet als die wichtigste Herausforderung des Kooperationsprogramms zu überwinden. Integration ist im Grunde nur dann möglich, wenn es keine Sprachbarrieren gibt und wenn die andere Kultur bekannt ist und akzeptiert wird. Ohne gemeinsame Vorhaben – sowohl auf der deutschen als auch auf der polnischen Seite – ist es schwierig, Sprachbarrieren abzubauen. Das Projekt strebt im Wesentlichen danach, den Nachbarsprachunterricht und die interkulturelle Bildung bis zum Schulabschluss zu etablieren und zu erweitern. Das Hauptziel des Projekts entspricht dem spezifischen Programmziel „Erweiterung gemeinsamer Bildungs- und Ausbildungsangebote“. Die Einleitung von umfassenden Maßnahmen wie: die Umsetzung des Nachbarsprachunterrichts in allen Altersbereichen, mit besonderer Berücksichtigung von älteren Schülerinnen und Schülern ab der 5. Klasse, diverse Schulungen für Lehrer, Jungendliche und Eltern, die Entwicklung eines innovativen Programms zum Tandem-Onlineunterricht, die methodische Unterstützung von Bildungseinrichtungen bei der Einführung des Polnischunterrichts und eine breite bewusstseinsbildende Kampagne für  den Nachbarsprachunterricht, wird dazu beitragen, dass d. Potenzial und d. Sprachkenntnisse des zukünftige Personals auf d. grenzübergreifenden Arbeitsmarkt gestärkt werden. Zudem wird diese Maßnahme die wirtschaftliche Entwicklung positiv beeinflussen, indem sie die Wirtschaft mit qualifizierten Arbeitskräften versorgen wird. Durch Veröffentlichung von neuen Lernmaterialien und Projektergebnissen auf der de.-poln. E-Plattform wird ein breiter Kreis von Projektempfängern im Fördergebiet erreicht werden. Durch d. Maßnahmen wird ein Mehrwert in folgenden Bereichen erzielt: Steigerung der Anzahl von Kindern, Jugendlichen und Pädagogen mit Sprachkenntnissen und interkulturellen Kompetenzen; für Lehrer wird die Möglichkeit geschaffen, Sprachunterricht mit Komponenten der Landeskunde zu erteilen. In grenzübergreifender Hinsicht wird das Projekt es ermöglichen, den Integrationsprozess der jeweiligen Zielgruppen – Schüler, Lehrer, Eltern und Mitarbeiter der am Projekt teilnehmenden Einrichtungen – zu fördern. Die Erfahrung der poln. Experten und Pädagogen auf der poln. Seite und die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Universität auf der deutschen Seite werden zur treibenden Kraft bei den didaktisch-method. Maßnahmen. Die deutschen und poln. Experten werden gemeinsam ein innovatives, auf andere Regionen übertragbares Programm zum Online-Tandemunterricht erarbeiten und einführen. Sie werden auch für d. Erweiterung u. Entwicklung eines den gesamten Ausbildungszyklus – vom Kindergarten bis zum Ausbildungsabschluss – umfassenden  Ausbildungsangebots verantwortlich sein. Es ist klar nachvollziehbar, dass mit solch umfangreichen Maßnahmen die Zielergebnisse erreichbar sind. Für die Umsetzung des Projekts wird ein erfahrenes, grenzübergreifendes, gemeinsames Projektteam zuständig sein. Im Übrigen sieht das Projekt vor, eine gemeinschaftliche u. grenzübergreifende Kampagne zum Thema Nachbarsprachunterricht durchzuführen. Die Ergebnisse des Projekts INT 76 haben gezeigt, dass die eingeschlagene Richtung richtig ist, u.a. da die Anzahl der projektwilligen Einrichtungen steigt. Damit das Ziel nachhaltig und für eine höhere Anzahl von Projektempfängern erreicht werden kann, ist es allerdings erforderlich, die Maßnahmen zu verstärken und um neue Komponenten, wie z. B. interkulturelle Workshops für Eltern und Schülern, zu erweitern. In laufenden Projekt INT 76 zeigt sich, dass die Einrichtungen auf der deutschen und poln. Seite großes Interesse an der Schulung und Fortbildung von Pädagogen im Bereich des Nachbarsprachenunterrichts zeigen und der Bedarf am Nachbarsprachenunterricht hoch ist (siehe Anhang: Karte).  Dieses Projekt kommt eben dieser Nachfrage entgegen.

Nachrichten und Bilder zum Projekt INT131MedienberichteProjektpublikationen

Leadpartner:

Gmina Miasto Szczecin

Keine Bilder in der Galerie.

Projektpartner:

2 - Zachodniopomorskie Centrum Edukacji Morskiej i Politechnicznej
3 - Landkreis Uckermark
4 - Landkreis Vorpommern-Greifswald
5 - Universität Greifswald
6 - Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern e.V.
7 - Amt Gramzow
8 - Amt Brüssow (Uckermark)

Ausgaben (Euro): 1.494.789,42
EFRE-Mittel (Euro): 1.270.570,98
Projektbeginn: 01.07.2020
Projektende: 30.06.2022
Internetseite des Projektes:  .

Bezeichnungen der Interventionskategorien:

117 - Förderung des gleichen Zugangs zum lebenslangen Lernen für alle Altersgruppen im formalen, nichtformalen und informellen Rahmen, Steigerung des Wissens sowie der Fähigkeiten und Kompetenzen der Arbeitskräfte sowie die Förderung flexibler Bildungswege, unter anderem durch Berufsberatung und die Bestätigung erworbener Kompetenzen / Wyrównywanie dostępu do uczenia się przez całe życie o charakterze formalnym, nieformalnym i pozaformalnym wszystkich grup wiekowych, poszerzanie wiedzy, podnoszenie umiejętności i kompetencji siły roboczej oraz promowanie elastycznych ścieżek kształcenia, w tym poprzez doradztwo zawodowe i potwierdzanie nabytych kompetencji
E19 - Erziehung und Unterricht / Edukacja,
T01 - Städtische Ballungsgebiete (dicht besiedelt, Bevölkerung > 50 000) / Duże obszary miejskie (o ludności > 50 000 i dużej gęstości zaludnienia)

Newsletter

Ja, senden Sie mir den Newsletter des Kooperationsprogramms Interreg V A MV / BB / PL zu. Ich bin ausdrücklich damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Informationsangebote sowie die statistische Auswertung. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.